Rundfunkbeitrag für Wohngemeinschaften (WG)

Ab 1. Januar 2013 ersetzt der neue Rundfunkbeitrag die alte Rundfunkgebühr. Pro Wohnung ist von nun an nur noch ein Beitrag von 17,50 Euro monatlich zu zahlen, egal wie viele Personen in einer Wohnung leben oder wie viele Rundfunkgeräte jemand besitzt.



In einer WG musste bei der alten Rundfunkgebühr der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) jeder beitragspflichtige Bewohner des Haushaltes für seine Rundfunkgeräte zahlen. Da sich das ab 2013 ändert, sollten Haushalte mit mehreren Personen wählen welche Person in Ihrem Haushalt die Rundfunkgebühr zukünftig zahlt und alle anderen können sich abmelden, sonst zahlen Sie mehrfach.

Beim Bezug von BAföG oder BAB ist eine Befreiung möglich. Wenn sich nur einer befreien lassen kann, gilt die Befreiung für den anderen nur mit, wenn beide verheiratet sind oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben.

Beispiele

    • Mutter, Vater und erwachsener Sohn:

In einer Familie leben Vater und Mutter und ein Sohn über 18, der sein eigenes Geld verdient. Während bei der alten Rundfunkgebühr der Sohn für seine eigenen beitragspflichtigen Geräte zahlen musste, ist sein Anteil jetzt durch die Eltern gedeckt, die den Rundfunkbeitrag für diesen Haushalt übernehmen.


    • WG mit 3 Personen:

In einer Wohngemeinschaft leben 3 erwachsene Personen, die selbstständig für Ihren Unterhalt sorgen. Hier musste vorher auch jeder für sich die Rundfunkgebühren zahlen. Ab 2013 zahlt nur noch eine Person für den gesamten Haushalt.

    • WG mit 4 Studenten, 2 davon mit BaföG:

Vier Studenten wohnen in einer Wohngemeinschaft, von denen zwei BaföG erhalten. Da Studenten nur vom Rundfunkbeitrag befreit sind, wenn sie Empfänger von BaföG sind muss, einer dieser beiden beitragsflichtigen Bewohner den Beitrag zahlen. Die beiden Bewohner, die BaföG erhalten sind während Ihrer Empfangszeit vom Rundfunkbeitrag befreit.